Werbung

Förderverein

Drucken


Der Trägerverein SDB und FrECh wollen zusammen eine Fördervereinsstruktur für Kitas und Schulen schaffen. In Fördergruppen können sich dann Eltern und Unterstützer der Einrichtungen einfinden und auf Basis eines Vereines agieren - die Vereinsarbeiten werden aber an den Trägerverein delegiert.


Viele Elternräte und Einrichtungen liebäugeln mit der Gründung eines Fördervereines. Dieser hat den Vorteil, dass man Spendengeld annehmen kann und ohne bürokratische Hürden des Einrichtungsträgers verwenden kann. Auch kann man Mitglieder mit Mitgliedsbeiträgen binden, Spendenbescheide über Sachspenden, Geldspenden und Arbeitszeit ausstellen - ohne Begrenzung (Stadt Chemnitz gibt erst ab Spendenhöhe 200€ Spendenbescheide aus). Auch lassen sich Einnahmen aus Altpapiersammlungen usw. oder Spendenplattformen (z.B. Schulengel) auf das Vereinskonto generieren. Sogar Fördermittel kann man ganz gezielt für Projekte beantragen.

ABER ...  ein Verein macht auch Arbeit ... Finanzamt (Gemeinnützigkeitsnachweis), Notarkosten und Termine, Satzung, Vereinswahlen, Mitgliedsbeiträge und Zahlungen überwachen, Spendenkonto und Verwaltung, Mitgliederanwerbung, Mitgliedertreffen und so weiter. Dies frist auf Dauer viel Zeit. Zeit, welche man lieber in Projekte und Unterstützung der Einrichtung stecken will und sollte.

Aus dieser Idee heraus, ist das Fördervereinsprojekt geboren. Die viele Vereinsarbeit soll auf einen Verein umgelegt werden, so dass man - Achtung Zauberwort - Synergie-Effekte nutzen kann.

Zur Zeit wird am Grundkonzept und der Satzungsänderung von SDB Chemnitz e.V. gefeilt.
Projekttreffen:     19.02.2014    18-19 Uhr    Büro FrECh

Update 19.03.2014
Die SDB Satzungsanpassung wurden zur Überarbeitung eingereicht und in einem Monat werden voraussichtlich alle Hürden genommen sein.
Die erste Fördergruppe wird dann angedockt (diese haben zur Zeit einen Verein, der dann zur Auflösung geht). Der nächste Schritt ist die Aufnahme der Teilnehmer vom 19.02. als Fördergruppe. Sobald die Struktur steht und die ersten Probleme geklärt sind, steht voraussichtlich zum neuen Schuljahr das Förderprojekt weiteren Teilnehmern zur Verfügung.